21.02.2021 • Die Ratten sind los

© 2021 · Stephan Hille

Wenn Ratten zum Problem werden

[PWP-BY]

Ratten sind intelligente und hochsoziale Tiere. Weltweit gibt es über 65 verschiedene Arten. In Deutschland kommen zwei Rattenarten vor: Hausratte und Wanderratte. Hausratten gehören hierzulande zu den vom Aussterben bedrohen Wildtieren.

Ratten sind meist keine gern gesehenen Gäste im Garten – und eine Rattenplage im Haus möchte wohl niemand haben. Dennoch raten wir von Rattengift dringend ab. Rattengifte sind hochpotente Substanzen, die Ratten und andere Tiere qualvoll verenden lassen. Frisst eine Katze eine vergiftete Ratte, reicht das Gift in der Ratte aus, um auch das geliebte Haustier zu töten! Deshalb sollten Sie keinesfalls Rattengift kaufen oder Rattenköder auslegen.

Ratten sind Allesfresser. Obst, Gemüse und Nudeln, aber auch Insekten und Eier schmecken ihnen. Besonders anziehend für Ratten sind gekochte Speiseabfälle. Wenn Sie vermeiden möchten, dass in Ihrem Garten eine Rattenfamilie einzieht, sollten Sie auf einen offenen Kompost verzichten und auch in dem geschlossenen Kompostbehälter keinesfalls Speisereste entsorgen.

Der drei Wochen alte Hausmüll wird zum Problem und Festmahl

Wie wir erfuhren haben Mieter ihren Hausmüll drei Wochen in der Wohnung gelagert und mit einem Ruck, in blauen und schwarzen Müllsäcken, in die Restmülltonne geworfen. Eine Mülltrennung fand nicht statt.

Neben Fahrradteilen, Bekleidungsstücken fanden sich dutzende Lebensmittelreste darin (Überwiegend „Mitnahmesepeisen aus Restaurants“), die nur so vor sich hinfaulten. Ideale Bedingungen um handgroße Ratten und deren Familien anzulocken. Denn  für alles fressende Wildtiere, wie Ratten, ist sowas wie ein Schlemmerbuffet und damit auch die automatische Einladung zum Festmahl.

Bei unseren Arbeiten sahen wir Alt- und Jungtiere

Nicht eine, zwei oder vier … es waren mehrere und vermutlich gehörten sie zu einer Familie. Aus zwei Grundstücken aus bewegten sich die Tiere schneller als die Polizei erlaubt.
An manchen Stellen konnten wir „Faustdicke“ Erdlöcher sehen (und eine Ratte war so fotogen, die ließ sich ablichten (Ein Beweis dafür dass sie sich nicht vor Menschen fürchten)).

Die Mieter in die Verantwortung gezogen

Die Veursacher wurden schnell ausfindig gemacht und zur Verantwortung gezogen. Diese haben die Müllsäcke in einem Kleinsttransporter geladen und fuhren damit weg. Wohin sie ihren Müll nun bringen und zu „beseitigen“ bemüht sind, wissen wir nicht.

Konsequenzen folgen

Für die Müllsünder dürften aber weitere Konsequenzen und Ärger ins Haus kommen. Auch von behördlicher Seite könnte es Ärger nach sich ziehen. Denn die Rattenbeseitigung ist aufwendig und teuer.

Wer hierfür finanziell aufkommen muss steht zwar fest, fraglich ist nur ob die Verantwortlichen auch die Zeche bezahlen werden/ können, oder ob die Steuerzahler dafür aufkommen müssen.

Ähnliche/ Verwandte Artikel

Augsburger Allgemeine vom 22.06.2019: „Es gibt überall Ratten – und mehr als früher“
APEX – Schädlingsbekämpfung
Hitradio RT1. (05.03.2019): Immer mehr Ratten in Augsburg
Wikipedia: Ratten


Textquellen erster Abschnitt: Vier Pfoten – Ratten im Garten oder Haus
Ort: Augsburg / OHS-NO-RdW

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 12 =