05.02.2021 • Anti Huawei Gesetz verabschiedet

Image by Gerd Altmann from Pixabay

Frankreich verabschiedet Anti-HUAWEI Gesetz

Der französische Verfassungsrat hat die strengen Auflagen für den chinesischen Telekomausrüster Huawei gebilligt.

 

 

Der Streit um Huawei reißt nicht ab. So hat nun auch Frankreich reagiert und strengere Auflagen für den chinesischen Telekommunikationsausrüster gebilligt.

Der französische Verfassungsrat will mit diesem Gesetz die Spionagemöglichkeiten des chinesischen Tech-Konzern unterbinden und sei mit dem französischen Grundgesetz vereinbar.
Viele französische Telekommunikationsfirmen versuchten dagegen vorzugehen, haben sie die 5G-Technologie von Huawei im Einsatz. Sie fühlen sich durch dieses Anti-Huawei-Gesetz benachteiligt.

Die bereits gebauten 5G Sendemasten müssten demnach wieder rückgebaut werden.

In dicht besiedelten Orten müssen frankreichs Mobilfunkbetreiber die bereits gebauten 5G Antennen wieder abbauen, weil sie nicht mehr betrieben werden dürfen.
Schon der Bau der Antennen war nicht ganz billig. Die Demontage dürfte gleichermaßen verlustreich werden.

Huawei geriet in schwere Kritik, als die USA Huawei vorwarfen, mit ihrer Technologie Spionage im großen Stil zu betreiben (Trump-Administration). China und insbesondere Huawei wiesen sämtliche Spionagevorwürfe zurück und sahen aktive Marktbehinderung.

Inwiefern tatsächlich Spionage betrieben wird/ wurde ist unklar und konnte nicht zweifelsfrei belegt werden. Auch andere chinesische Hersteller können in Bedrängnis geraten. In vielen Low-Budget-Smartphones wird Huawei-Technik verbaut. Ob Huawei daraus Daten gewinnen und verarbeiten kann ist nicht erwiesen.

Der lang anhaltende Konflikt könnte in ungeahnten Dimensionen erwachsen und für globale Probleme sorgen.

Mit 5G soll ein stabileres, schnelleres und sicheres mobiles Internet geschaffen werden. Schon LTE war ein Meilenstein der Mobilfunktechnik und reichte vielen voll und ganz.
Doch LTE hatte, wie ihre Vorgänger, das Problem mit Funklöchern. Dies will man mit 5G lösen.

Ob und wie 5G flächendeckend ausgedehnt wird entscheiden wenige Konzerne. In Deutschland sind die Big-3 dafür verantwortlich: Telekom AG, O2 und Vodafone.
die 5G-Technik kostet dem Staat und den Telekommunikationskonzernen sehr viel Geld und garantiert keine hundertprozentige flächendeckende Abdeckung. So wird es wahrscheinlich auch mit 5G stellenweise Funklöcher geben.

5G soll vor allem in der KI-gestützten Industrie große Vorteile bringen. Viele Firmen setzen auf Roboter-gestützte Produktionen, dort würde sich 5G mittel- und langfristig bezahlt machen, da Datenpakete wesentlich schneller übertragen werden können als mit LTE (4G) und WLAN.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + fünf =